Irrtum ausgeschlossen?
Schreibe einen Kommentar

Ordnung ist die halbe Einkommensteuererklärung

Oh je, wo war denn gleich nochmal die Quittung des Notebooks, das ich im Februar gekauft habe … Und wer hat das Chaos in meinen Tankbelegen verursacht!? … Die Rechnungen könnten auch ordentlicher sein, herrje, habe ich diese Rechnungsnummer wirklich doppelt vergeben … Das kann doch auch kein Steuerberater nicht mehr retten …

Zeit für die Steuer

Das Damoklesschwert hängt bereits schon länger über Ihnen und heißt Einkommensteuererklärung. Im Herbst versuchen Sie noch geflissentlich, dem Thema durch Ignoranz Herr bzw. Frau zu werden. Bis Sie dann irgendwann begreifen, dass es nicht mehr anders geht, das Jahr sich immer schneller auf den 31.12. zubewegt und es schön wäre, wenn Sie das Ganze endlich aus den Füßen hätten. Und Sie nehmen sich – wahrscheinlich nicht zum ersten Mal – vor, dass Sie im nächsten Jahr wirklich, ehrlich, früher anfangen.

Tipps für Ablage und EÜR

Daher möchte ich Ihnen für die Zeit zwischen den Jahren eine kleine Lektüre ans Herz legen. Mein Buch „Freiberufler: Fit fürs Finanzamt“ gibt es nun in der zweiten, aktualisierten Auflage. In diesem Buch führe ich Sie durch das Labyrinth der Steuern und versuche, Ihnen die Punkte verständlicher zu machen, die für Sie und Ihr Unternehmen wichtig sind. Zum Beispiel eine strukturierte Ablage oder das Erstellen der Einnahmen-Überschuss-Rechnung. Sie finden aber auch Tipps, wie Sie betriebswirtschaftlich mit Ihren Zahlen umgehen und die Daten sinnvoll interpretieren können. Im wahrsten Sinne des Wortes hoffentlich eine werthaltige Lektüre, bei der Sie auch Spaß haben werden. Versprochen.

„Freiberufler: Fit fürs Finanzamt“: eine (hoffentlich) verständliche Gebrauchsanweisung für Ihre Steuerangelegenheiten, ausgerichtet auf die speziellen Belange der Freien Berufe. Auch als E-Book erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.